Dietmar und Geli Unterwegs

9.-12. Juni 2022 Von Himarë nach Ksamil zum Camp „Caravan“

Es ist gewittrig und schwül. Wir verlassen Himarë und fahren weiter an der albanischen Küste entlang Richtung Süden. Die Vegetation wird karger und das Land trockener. 

Wir sehen ganz in der Ferne Korfu.

Schöne Blicke entlang der Küstenstraße
Blick auf Saranda

Mit Saranda erreichen wir einen neuen Ferienort mit unendlichen Hotelanlagen, hier aber bunt durcheinander gewürfelt mit vielen Baustellen – nicht sehr idyllisch. Vor nicht allzu langer Zeit war hier noch ein unscheinbares Fischerdorf. Heute zählt die Stadt etwa 20 000 Einwohner. Jährlich sollen 500 000 Gäste in die Stadt kommen, viele auch aus Korfu, das nur einen Katzensprung entfernt liegt und über einen regen Fährverkehr miteinander verbunden ist.

Camping Ksamil

Wir halten nicht an, sondern fahren weiter nach Ksamil.

Auf der Weiterfahrt kommen wir am Butrinsee vorbei, der eine Salzwasser-Lagune ist, die durch einen Kanal mit dem Meer verbunden ist. In der Lagune werden seit 1968 Miesmuscheln gezüchtet. Der See gehört zu einem Nationalpark, indem auch die Tierwelt geschützt ist, besonders eine Landschildkrötenart. 

Es geht auf der schmalen Landzunge zwischen Butrinsee und Ionischem Meer weiter bis Ksamil, gelegen an einer kleinen Halbinsel nur 4 km entfernt von Korfu. Ursprünglich war diese Halbinsel ein unwegsames Gebiet, das nur Ziegen und Schafen als Weideland diente. In den 60iger Jahren wurden Zitronenhaine und Olivenplantagen angelegt. Seit den 2000er Jahren entwickelt sich der Ort zur südlichsten Touristenhochburg Albaniens mit allen Problemen, die die Baubranche hier hat, wilde Bauplanung, halbfertige Bauruinen, Müll. 

In einer kleinen Seitenstraße finden wir einen noch kleineren Campingplatz, trotzdem stehen am Abend 25 Fahrzeuge hier. Die Besitzer sind so freundlich, genau wie in Peshkopi. Als erstes bekommen wir Kaffee und Wasser zur Begrüssung. Wir wissen nicht, wer sind Gäste, wer gehört zur Familie. 

Während wir Kaffee trinken beginnt ein heftiges Gewitter, das mal weg zieht, aber immer wieder kommt, die ganze Nacht lang.

In einer kurzen Regenpause finden uns Alex uns Rosa, die wir schon in Becici kennen gelernt haben und die uns diesen Platz empfohlen haben. 

Die Freude war groß, dass das Treffen dank Navi klappt.

Die Gewitterei setzt sich auch am Freitag fort. Ein Spaziergang durch die Stadt endete in einem Restaurant, weil wir Rettung vor dem nächsten Gewitter brauchten.

Ein Blick aus dem Fenster der Pizzeria
Der Holzpizzaofen

Dass es da einen Pizzaofen mit Feuer gab, welch freudige Fügung.

Im Hintergrund sehen wir Korfu
Am Abend grillt Alexander für uns Fisch !
Ein schöner Blick auf Korfu

Am Samstag wollten wir baden gehen, aber die Wellen waren zu heftig, das Wasser zu kalt, die Steine zu spitz, wir sind richtige Bademuffel.

Für den Abend hatte uns die Chefin des Campingplatzes angekündigt, Miesmuscheln zu servieren. Oh nein, wir wollten das Geschenk alle nicht. Aber überschäumende Gastfreundschaft kann man nicht enttäuschen. Wir hatten Raki kaltgestellt, um uns die Muscheln schön zu trinken, frisches Brot besorgt, um den Geschmack zu neutralisieren und warteten gespannt. 

Dann kam das Geschenk, eine große Schüssel Miesmuscheln mit über einer Stunde Verspätung , wie das im Süden normal ist.

Sie sahen gut aus und – schmeckten phantastisch. Nicht eine blieb übrig und der Kochsud war köstlich.

Der Sonntag beginnt wolkenlos und heiß. Der Weg führt uns ans Meer. 

Wir erfreuen uns an kleinen Schlangen, einer Babyschildkröte und „Rosa“ der Hausschildkröte.

Abends gehts noch mal gemeinsam mit Alex und Rosa in die Pizzeria bevor wir uns morgen trennen und weiter nach Griechenland fahren.

6 Kommentare

  1. Hallo ihr zwei Reiseverrückten, leider ist mein Arnold zu sesshaft. Aber wieder tolle Fotos und super schöne Gegend. Bei uns wird es langsam auch wärmer. Passt auf euch auf. Liebe Grüße Elke und Arnold

    1. Guten Morgen ihr Beiden, für die Sesshaften schicken wir die Bilder, dann könnt ihr euch im Garten an den schönen Gegenden mit freuen.

  2. Guten Morgen, ihr Zwei, da habt ihr ja wieder viel erlebt. Wünschen euch weiterhin tolle Begegnungen,immer im ❤️. Gü sitzt gerade beim Urologen, Mittwoch fahren wir zum Stausee. Da will Gü unbedingt noch einmal baden. Schauen wir mal. Ganz liebe Grüße von Gü&Ga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.