Dietmar und Geli Unterwegs

08. Mai 2016 Der Vorabend des Tages des Sieges in Wolgograd 

Von den Lerchen geweckt sitzen wir oberhalb der Wolga und genießen den Morgen. Wir trennen uns nur schweren Herzens von diesem Platz. Auf der Hauptmagistrale Saratov – Wolgograd wird der Verkehr auf den letzten 150 km immer dichter.

An einem riesigen Friedhof Gedenken heute alle ihrer gefallenen Familienmitglieder.

Die Stadtdurchfahrt ist schwierig mit 4 Fahrzeugen, da 3-spurig gefahren wird, es aber keine Spurmarkierungen gibt. Dank Navi finden wir das Hotel und die Autos werden sicher deponiert. Das Hotel ist sehr gut und liegt direkt an der Paradestrasse.

In der Stadt ist alles in Feierstimmung, alle wünschen uns einen schönen Feiertag, niemand stört sich daran, dass wir Deutsche sind. Auf den Straßen ist bis in die Nacht hinein Volksfest.

In der Straße, in der unser Hotel steht, waren alle Häuser zerstört (und nicht nur in dieser), aber es ist die erste Straße, die 1950 wieder aufgebaut war.

Dieses Volk ist stolz auf seinen Sieg, seinen Neuanfang und alles Erreichte. Und jedes Kind weiß,wer in seiner Familie dabei war im Kampf um die Stadt und sie sind stolz auf ihre Vorfahren.  

  1. Wie immer ist es beim Frühstück interessant euren Tages bricht zu lesen und die Fotos anzuschauen. Und dabei wird unser Wissen über R. richtig gut aufgefrischt. Also macht weiter so. Ganz liebe Grüße Günter und Gabi

  2. Wir freuen uns jeden Morgen auf die Frühstückslektüre und die Auffrischung des Geschichtsstoffes.
    Weiterhin gute Fahrt und Gesundheit. E.u.K.Schulz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.