Dietmar und Geli Unterwegs

11. Mai 2016 Am Wolgadelta

An einem Nebenarm der Wolga frühstücken wir. Die Wasserfläche scheint endlos, die Inselchen und Baumflächen stehen alle im Wasser – Frühjahrshochwasser. Hinter dem Steilufer beginnt sofort die Steppe. Anfangs ist noch Landwirtschaft möglich, scheinbar beginnt die Selbstversorgung zu greifen nach Putins Aufruf, etwas gegen das Embargo zu tun. Die Anlagen um die Felder sehen noch sehr neu aus. Später ist der Boden unter dem Gras Sand. Ab jetzt ist keine Landwirtschaft mehr möglich. Vor Astrachan gibt es wieder mal eine Polizeikontrolle, sehr nett und ohne Folgen.

In einem großen Supermarkt füllen wir wieder Lebensmittel auf. Ich frage mich, über welche Wege das deutsche Ausfuhrembargo umgangen wird. Hier gibt es alle Westprodukte, sogar Westkatzenfutter.

Dann fahren wir durch einen Ort „Soljanka“, lustig!!!

Nun queren wir wieder die Wolga, die erste Brücke nach Wolgograd – nach 479 km. Dazwischen gab es nur eine Fähre.

Die Wasserflächen werden immer größer, wir sind im Wolgadelta. 5 Flüsse ergießen sich in dieses Delta. Als wir über den“ Busan“ fahren wollen, einen dieser 5 Flüsse, stehen wir vor einer Pontonbrücke. Gebühren bezahlen und die Schranke öffnet sich. Das war ein irres Erlebnis zumal sich die Brücke im Gang der Wellen bewegte und dabei gab es noch Gegenverkehr. Zu einer letzten Übernachtung in Russland biegen wir gleich rechts an einen Wasserarm ab. Wir sind bis hierher 3686 km unterwegs.

Die Suppe kocht, das Feuer brennt, drei kleine wilde Hunde schleichen um uns herum.

Morgen geht es nach Kasachstan.


  1. Ich hoffe, dass Eure Weiterfahrt auch so problemlos verläuft. Freue mich immer über Eure Beiträge. Wenn ich noch weiter schreiben würde, wäre das nur eine Wiederholung dessen, was Eure Bekannten schon geschrieben haben. Aber trotzdem – toll, toll, toll.
    Monika

  2. Hallo Ihr Lieben, wir schließen uns den Kommentaren an, weiter soooo, wir hören Euch immer gern und sehen mit Euren Augen in die Weite von Rußland, die Menschen und die Bauten und freuen uns auf die kommenden Abenteuer. Wir wünschen Euch schon mal frohe Pfingsten, schönes Wetter und viele gute Erlebnisse… Übrigens eine Suppe auf Feuer können wir auch mal wieder kochen, Ihr seid ja in Übung wenn Ihr wieder da seid…… Grüße Kathi und Jürgen

  3. Hallo ihr Lieben,
    wir lesen eure Berichte und schauen uns eure Bilder/Videos mit großem Interesse an. Es erinnert uns immer wieder an die deutsch-sowjetische Freundschaft zu DDR – Zeiten.
    Trotz sinnloses Embargo scheinen die Bürger, die Wirtschaft und auch die Politik in Russland klar zu kommen.
    Wir freuen uns auf die nächsten Berichte und wünschen euch weiterhin viel Freude und Kraft für euer Vorhaben. Bleibt schön fit !!!!!!
    Liebe Grüße Bettina und Harald

  4. Hall0 ihr zwei, habe wieder mal Eure Berichte nachgelesen, Nochmal Bezug zu den
    Maifeiern in Wolgograd -_ also sehr beeindruckend und sieht echt wie ein feudiges Volksfest aus, Da merkt man die Historie, Vermächtnis und Ehrung der vielen Familienopfer
    steckt doch noch tief in den Menschen und sie können fröhlich sein, (bei uns wird doch viel zu viel gemeckert und gebarmt) Daß Ihr auch Blumen abgelegt habt ist eine nette Geste. Und Dietmar das paßt gut zu Dir – Du als Ehrengast und eingerahmt mit jungen Komsomolzinnen!!!!
    Ansonsten, Ihr kommt ja toll, problemlos? voran, und übermittelt uns starke Eindrücke
    von Natur, Land u. Leute, Schade, daß der Wochenkurier es nicht aufgreift!!?
    Beruhigend ist auch – Ihr seht auf dem Foto noch locker, gut und frisch aus.
    Hier ist auch alles o.k. Das Wetter hat uns auch verwöhnt, aber mit nem sonnigen Pfingstwetter wirds wohl nichts,
    Also für Euch ne interessante Weiterfahrt und liebe Grüsse
    Ilse

  5. Guten Morgen euch allen, es ist schon eine kleine Sucht geworden eure Erlebnisse früh zu lesen.Einfach toll welche Erfahrungen Ihr sammeln dürft.Wir freuen uns schon auf den nächsten Bericht. GLG von Gü, Kathi und Ga

  6. Hallo Dietmar dann pass bitte auf dass die drei kleinen Hunden nicht unter deiner Motorhaube sitzen schöne Grüße von Jens und Karin

  7. Hier sind Gudrun und Dieter aus Südafrika, Wir lesen alle Eure Berichte mit Spannung. Ihr kommt ja gut voran. Wenn Ihr wieder da seid, müssen wir das unbedingt mal auswerten.
    Viel Glück auch weiterhin.
    Gudrun und Dieter

  8. Tolle Erfahrungsberichte mit inhaltlich interessanten Fakten und Aussagen.
    Es ist jeden Abend ein schöner Moment die
    Reiseerlebnisse aufzunehmen!
    Wir freuen uns auf Kasachstan.
    Euch allen einen schönen Abend und glückliche Weiterfahrt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.