Dietmar und Geli Unterwegs

17. Mai 2016 Aralsee

Die Bagger-und LKW-Fahrer hatten früh noch ihren Spaß mit uns. Ich durfte sie mit ihren großen Autos fotografieren. Die Straße war nur noch wenige km schlecht, dann rollten wir zügig durch die Steppe. Unsere Begleiter kamen uns entgegen und so konnten wir gleich Richtung Aralsees fahren. Auf dieser Strecke kam uns so gut wie kein Auto entgegen. Links und rechts das ausgetrocknet Delta des Amu Darja. In Monjak, der einstigen Hafenstadt am viertgrößten See der Erde, mit der größten Fischkonservenfabrik der SU, ist nur noch wenig Treiben, kein Fischfang mehr, keine Flotte, keine Fischfabrik. Trotzdem, die Kinder kommen lachend aus der Schule, winken uns zu, dann freuen sich auf ihr Spiel. Vielleicht wachsen aus ihrem Kreis Wissenschaftler heran, die eine Lösung für den See finden. Er ist seit 1980 um zwei Drittel geschrumpften. Als wir am Steilufer standen, sahen wir auf dem ehemaligen Grund des Sees die verrosten Boote stehen und konnten auf einer Tafel lesen, dass das Ufer jetzt 100 km nördlich liegt.

Auf der Rückfahrt braute sich ein Gewitter zusammen. Ich sah die Regenwand richtig kommen. Wir hatten gerade Holz für das nächste Feuerchen gesammelt, da stellte Dietmar fest, dass am UFO, vorn links die Spannverschraubung locker war. Noch rechtzeitig festgestellt, musste sie nur festgezogen werden.

Da dies von innen erfolgt, mußte ein Staufach ausgeräumt werden. Wir schickten die anderen voraus, damit sie nicht warten mussten und Dietmar in Ruhe bauen konnte. Über eine Schnellstraße mit 4 Spuren und massivem Betonmittelstreifen versuchten wir die anderen einzuholen. Was wir hier sahen ist zu Hause unvorstellbar: Fahrradfahrer im Gegenverkehr und auf den Randstreifen, ein Pferdegespann im Gegenverkehr, ein Polizist, der auf die Straße rennt, weil ihm der Wind seine Mütze vom Kopf geweht hat, Kinder, die der Schulbus abgesetzt hat und

als Krönung eine Ziegenherde, die ganz diszipliniert die Straße quert.

Wir erreichen Nukus, und parken vor dem besten Hotel am Platz.

Immer wieder kommt jemand an unseren Autos vorbei, der unsere Beschriftungen List und sich wundert, was hier für Exoten stehen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.