Dietmar und Geli Unterwegs

18. Mai 2016 Nukus, Hauptstadt des autonomen Gebietes Qoraqalpogistan

Als erstes stand Geldtausch auf dem Plan. Bis Kasachstan einfach am Automaten zu erledigen. Hier gibt es keine öffentlichen Automaten. Der Haupteingang der Bank ist auch verschlossen. Es geht nur über den Hintereingang mit Sicherheitskontrolle. Sum, das hiesige Geld, gibt es nur cash gegen Dollar oder Euro. Aber der Kurs ist sehr ungünstig. Wir lehnen dankend ab und gehen. Unser Begleiter hat eine bessere Lösung 👍 So wird es wohl auch morgen mit dem Diesel laufen. Hier wären wir ohne Begleiter das erste Mal ziemlich hilflos. Inzwischen ist es heißt geworden-32 Grad!!!

Wir gehen in das Highlight der Stadt, das Savitskimuseum. Savitski war ein sowjetischer Maler und Kunstsammler von internationalem Rang. Dieses Museum zieht zunehmend internationale Gäste an, wie wir den Gästebüchern entnehmen.

Die viele Kunst hat hungrig und müde gemacht und so kosten wir leckeren Kuchen in einem Cafe.

Nun steht der orientalische Basar auf dem Plan. Alles, was die hiesige Hausfrau braucht, gibt es hier in Hülle und Fülle, für deutsche Hygienebehörden allerdings unvorstellbar. Wir dürfen überall mal kosten und kaufen frische Erdbeeren und Fladenbrot.

Langsam wird die Hitze zu groß und wir sehnen uns nach dem Hotelzimmer und der Dusche

6 Kommentare

  1. Hallo Weltreisende
    Sehr aufmerksam lesen wir die von euch täglich verfassten Reiseberichte. Es ist schon beeindruckend wie Strassensysteme in anderen Regionen gestaltet sind. Das verlangt von Technik und Mensch hohe Aufmerksamkeit.
    Prima auch die tollen Bilder von der jeweiligen Umgebung. Sehr interessant auch die Entwicklung um den Aralsee.
    Wir wünschen euch weiter viel Glück und schöne Erlebnisse!
    Grüße von S. & J.

  2. Euch heute einen schönen Tag.Wir sind vom
    Schlaubetal zurück, und schon wieder neugierig
    auf den nächsten Bericht.Gruß Gü& Ga

  3. Hallo Ihr Weltreisenden,
    viele Grüße von Gerda und Manfred. Wir sind zur Zeit in Krakau und werden morgen zum Solina See weiterfahren. Eure Berichte verfolgen wir müssen großem Interesse. Viele Grüße und viel Glück
    Manfred und Gerda.

  4. Guten Morgen ihr Lieben, ich melde mich wieder und hab mich sehr gefreut über die Fotos, die Fernverkehrstrassen sind „traumhaft“, an der Trasse gab es immer ein russisches Sprichwort: Fahre nie durch eine Pfütze, es könnte ein Brunnen drunter sein. Und der Schlamm ist mir auch noch sehr bekannt… Die freilebenen Tiere sind faszinierend. Danke für Eure täglichen Berichte, die von unserer Neugier wohlwollend verschlungen werden. Noch eine Neuigkeit, wir ziehen am 13.06.16 nach Twistringen alles ist organisiert, jetzt wird gepackt. Gute Weiterfahrt Kathi Jürgen und Tessa..

  5. Wir sind im Schlaubetal und lesen abend eure Berichte mit großem Interesse.Wir wünschen
    weiterhin eine gute Reise.Gü und Ga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: