Dietmar und Geli Unterwegs

28. Mai 2016 Der letzte Tag in Buchara geht zur Neige

Wir sitzen in der vom Abendlicht verzauberten Altstadt und hoffen, etwa von der Abschlussveranstaltung des Festivals zu hören. Es sind immer noch sehr viele Menschen unterwegs, aber in den Veranstaltungsbereich dürfen nur Gäste mit Eintrittskarten hinein.  Aber der Abendhimmel über der Stadt, die vielen angestrahlten Kuppeln und Portale, die farbenfroh gekleideten Menschen entschädigt uns für die verpasste Veranstaltung. Da setzen wir uns lieber in den Innenhof einer ehemaligen Medrese und essen etwas Leckeres. Sehr viele Medresen oder Karawansereien sind heute Gaststätten oder Hotels. So sind sie nicht dem Verfall preisgegeben, denn so viele Kulturschätze könnte man auch mit UNESO-Mitteln nicht erhalten.

Auch in den Außenbezirken der Stadt gibt es noch bedeutende Sehenswürdigkeiten, so ein Mausoleum, dass der Zerstörung durch Dschingis Khan entging und somit das älteste Mausoleum Zentralasiens ist. Es begeistert durch seine Ziegelarchitektur, die Muster der Wände entstehen einfach nur dadurch, dass die Ziegel unterschiedliche angeordnet werden.

Die Usbeken sind gegenüber Ausländern sehr tolerant. Sie leben offen ihren Glauben an religiösen Orten und bedanken sich noch bei uns, wenn wir ihnen dafür Platz machen.

In vorislamischer Zeit waren im zentralasiatische Raum viele Anhänger der Lehren Zarathustras.

Und noch heute gibt es Menschen, die heilige Gegenstände verehren, so einen vertrockneten Maulbeerbaumstamm, den sie siebenmal umrunden. Das konnten wir heute beobachten.

Viele Usbeken leben noch sehr traditionell. Auch sehr junge Menschen. So ist es in den meisten Familien noch immer üblich, dass die Mutter die Frau für den Sohn aussucht. Das ist eine komplizierte Angelegenheit mit vielen Szenarien. Bei der Verlobungsfeier sind Braut und Bräutigam gar nicht anwesend, da lernen sich die Eltern und Familien kennen.

Ein Kopfschmuck für die Braut kostet 3.000.000 Sum. Davon braucht sie 3 Stück.

Den Namen eines Kindes wählen die Großeltern aus.

Kleinen Mädchen werden die Haare ganz kurz geschnitten, damit sie später als Braut langes, dichtes Haar haben.

All diese Sitten erklärt uns unser Reisebegleiter, der seinen Beruf liebt und uns mit Begeisterung seine Heimat näher bringen will.

Wir werden also auf unseren weiteren Reise noch viel über Usbekistan erfahren. Jetzt verabschieden wir uns von dieser faszinierend, farbenfrohen Stadt. Morgen geht es wieder in die Natur.


Unsere Powerfrauen im Hamam

  1. Hallo Ihr Lieben, es ist immer schön, Euch und Eure Erlebnisse zu lesen. Gefällt uns sehr sehr sehr und wir erleben alles mit, also bitte mehr mehr mehr von Eure 1001-Nacht-Geschichten.
    Uns geht’s gut, die alte Wohnung füllt sich mit gepackten Umzugskartons und unsere Schlüssel zu unserem neuem Heim haben wir gestern bekommen.. Es wir ernst… Euch weiterhin viel Spaß, begegnet viele nette freundliche Menschen und eine gute Reise weiterhin…… liebe Grüße die Berthelmänner….

  2. Hallo meine Lieben, endlich mal ein Zeichen von Bernd und Rosi. Wenn wir uns auch spät auf-
    raffen,zu schreiben, so werdet ihr aber bestimmt spüren, dass wir in Gedanken jeden Tag bei
    euch sind , und daß es euch immer so gut geht, liegt auch daran, daß wir jeden Tag die Daumen
    für euch ganz fest drücken…… Wir bewundern euch unsagbar und freuen uns mit euch, daß ihr
    alles so gut meistert. Wir sagen immer „Hut ab vor Meischners“ aber ihr habt ja in der Wüste
    schon fleißig geübt. Aber wo ihr das viele Wissenswerte über Land,Leute, Flüsse, Städte,
    Geschichte und und und herholt, ist uns ein Rätzel……Kann nur sagen, großes Lob euch….
    Ja und ich habe ja schon einen großen Stoß gesammelter Werke von euch, Bernd muss mir alles
    immer ausdrucken, bei uns ist das nämlich so, Bernd sitzt immer am Computer, liest, guckt,
    aber schreibt nicht, und ich bin kein Computerfreund, lasse mir aber alles von ihm ausdrucken.
    aber deshalb schreibe ich eben nicht gleich. Aber Geli, daß du uns durch deine ausführlichen
    Texte so teilhaben lässt an eurer Weltreise ist schon wahnsinnig lieb, daß du überhaupt immer
    Lust hast, soviel zu schreiben, ist lobenswert.So können die „armen Kranken“ wenigstens auch
    noch was erleben. So nun aber Schluß, daß wir euch weiterhin nur das Allerbeste wünschen,
    ist klar!!!! Bleibt gesund meine Lieben und lasst euch ganz ganz sehr umarmen

    mit den besten Grüßen eure Rosi und Bernd

  3. Hallo, ihr hartgesottenen Touristen,
    ich habe mir heut mal in Ruhe die Reiseberichte der vergangenen Tage reingezogen,
    (hatte ja selber etwas bewegte Tage) toll wie ihr die fast unmöglichen Gegebenheiten meistert,
    um zu solch life Eindrücken – wie das Tor zur Hölle zu kommen!!! Wäre für mich auch faszinierend (dagegen ist ein Blick ins Feuerloch des Kraftwerks Spielerei!!!)
    Schön auch wie ihr die orientalischen Eindrücke (mit Hitze) genießt und verarbeitet,
    vom Kleiderkauf bis zum genießen der Kulinaritäten, 1000 und eine Nacht läßt grüssen!!
    Wie man das Leben der Menschen sieht u. Du es schilderst, traditionell und trotzdem modern,
    eine offene Haltung der Frauen, da sind sie den arabischen Frauen weit vorraus?? Na ja Verheiratung?!
    Die Architektur, Buchara wunderschön. Danke für Deine sehr eindrucksvollen Fotos.
    Und Angelika, dass Deine Russischkenntnisse auffallen und euch gut helfen, man sieht, Du
    hast in der Schule vorrausschauend fürs Leben gelernt!!!
    Hier sind wir auch alle normal beschäftigt, jeder hat sein Tun, wir gehen ab Mittwoch
    auf 3 Tage Radtour, Bad Muskau – usw ; am WE nach Würzburg,
    Ich bin gespannt auf Eure weitere Reise, also schön gesund bleiben!!
    liebe Grüsse
    Ilse

    )

  4. Hallo ihr Lieben,
    wieder wunderbare Infos und sehr schöne Bilder, da möchte man gleich Dabeisein.
    Geli lieben Dank für deine E-mail. Wir begleiten euch weiter und freuen uns auf die nächsten Berichte und Bilder eurer Tour. Weiterhin alles Gute euch ALLEN.
    Liebe Grüße senden Bettina und Harald aus Friesack.

  5. Auch heute haben wir uns den Reisebericht reingezogen, er hat uns viel
    gelehrt.Man den Medien nicht glauben, die Wahrheit sieht immer anders aus
    Es ist gut das es Weltenbummler wie Euch gibt, macht weiter so.
    Geli ein Lob für dich, zu Hause kannst du dann ein Buch über Eure Reise
    verfassen.
    Ganz liebe Grüße Günti&Gabi

    1. Hallo ihr Lieben,
      wunderbar eure Infos u. Bilder da möchte man gleich Dabeisein.
      Geli danke für deine E-mail. Wir begleiten euch weiter auf eurer Abenteuertour u. freuen uns schon auf die nächsten Berichte u. Bilder.
      Bleibt gesund u. fit, auch eure Technik. Liebe Grüße an ALLE senden Bettina u. Harald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: