Dietmar und Geli Unterwegs

21. Juni 2016 Verschnaufen in Khorog und Fußball-EM verfolgen

Wir sind im Pamir, das müssen wir uns immer wieder ins Bewusstsein rufen, wenn wir ununterscheidbar hübschen, kleinen, neuen Hotel am überreichlich gedeckten Frühstückstisch sitzen. Hier wird alles für die Touristen getan, wir dürfen hier sogar die moderne Waschmaschine benutzen und unsere Wäsche waschen, was wir ausgiebig nutzen.

Herr Donisch stellt uns seine hübsche Frau und seine reizenden Kinder vor. Sie sind extra aus den Bergen gekommen um den Papa zu sehen. Welche Geste, sie bringt uns Pflaumen und Äpfel mit.

Mit einem Auto fahren wir dann zum Theater, hier sind wir ja mit dem Direktor verabredet. Vor dem Theater ist schon wieder Trubel, ein Meeting, sicher auch in Vorbereitung des Präsidentenbesuches.

Der Direktor ist beschäftigt, zeigt uns aber, wir sollen in sein Büro vorgehen.

Von einer anderen Touristengruppe erfahren wir, der Botanische Garten sei heute wegen Unkrautzupfens geschlossen. Na, man kann auch übertreiben mit den Vorbereitungen auf den Präsidentenbesuch. Was soll’s?Dann lieber den besten Pamirkräuterwodka vom Direktor und das Museum. Wir trinken auf unsere Länder, die Gesundheit, die Freundschaft usw.

Dann das Museum ansehen. Wir finden einige interessante Sachen, die das extrem schwere Leben in früheren Zeiten dokumentiert. Bemerkenswert ist der Stolz auf dieses kleine Museum und das Bedauern, dass es kein größeres Haus für viele Exponate im Archiv gibt.

Nun relaxen wir den Rest des Tages und bereiten uns praktisch und mental auf die kommenden Bergtouren vor.

Und am Abend steht im großen Clubraum des Hotels Fußball für alle auf dem Plan. Die 1. Halbzeit ist vielversprechend. Jetzt schnell den heutigen Beitrag ins Internet vor der 2. Halbzeit

beim Direktor des Museums/Theater
Besuch im Museum

  1. Seid gegrüßt, Ihr Straßeneroberer! Jeder Kilometer dort auf den Bergfahrwegen scheint mir ein Sieg über die eigene Furchtsamkeit zu sein. Mir würde wohl sehr schlecht werden. Meine Bewunderung ist Euch also sicher. Atemberaubend diese Ausblicke!!!
    Mittlerweile habe ich mir jeden Tag ein Viertelstündchen für diese „Reisebegleitung aus der Ferne“ reserviert und genieße Bilder und Berichte.
    Für mich ist es auch sehr interessant, wie die Sowjetunion so viele Jahre nach ihrer Auflösung und den enormen Veränderungen danach in vielen kleinen Alltäglichkeiten irgendwie doch noch präsent zu sein scheint. Geschichte ist eben nicht auszulöschen. Eure Bilder zeigen es.
    Ich hoffe, Ihr seid gut erholt für die zu erwartende Höhenluft und habt den Reinhold Messner studiert. Jedenfalls wünsche ich Euch gute und friedliche Bergfahrt mit ausreichend Wasser oder noch besser Tee. Liebe Grüße von Bettina und Harald

  2. Hallo, Ihr Lieben, wir haben mit großem Interesse die Reiseberichte
    der letzten Tage gelesen, sie sind wie immer sehr interessant.
    Wir freuen uns ,dass Ihr gesund und munter seit und wünschen
    Euch weiterhin soviel Schöne Erlebnisse mit den Einheimischen.
    Die Bilder sind auch sehrlich interessant, manche habe ich schon
    zweimal angeschaut.Also seit ganz lieb gegrüßt von den 3 Mortkeranern

  3. Hallo, schöne Grüße aus der Oberlausitz. Ich bin genauso begeistert von deinen Berichten, liebe „Koarle“, wie (unbekannter weise) Gabi und Jürgen. Ich hoffe du nimmst mir den „Koarle“ nicht übel und lässt mich weiterhin mit Freude deinen Block lesen.
    Bleibt alle gesund und guter Dinge
    Horst

  4. Liebe Angelika, lieber Dietmar und uns unbekannte Reisebegleiter!
    Da wir mal wieder kurz in Deutschand sind, nutzen wir auch gern die Gelegeheit, Eure Reiseberichte in gesammelter Form zu genießen. Deine Aufsätze, liebe Angelika, und die illustrierenden Bilder schaffen beim Lesen eine solche Atmosphäre, als ob man mitreisen würde. Danke schön dafür.
    Eure Bilder zeigen blauen Himmel und klare Bergsichten. Gibt es denn keinen Regen? oder Nebel in den Bergen? So hoch, wie Ihr fahrt. Insgesamt eine Anreihung phantastischer Bilder (na gut, es sind nur die besten Bilder, die Ihr ins Netz stellt). Hoffentlich habt Ihr genug Speicher mit, damit Ihr nicht Bilder löschen müsst, denn der weitere Reiseverlauf verspricht ja nicht weniger Aufregendes. Und möge auch die Technik durchhalten!!
    Genießt Euere Abenteuerfahrt auch weiterhin bei bester Gesundheit
    wünsche Euch Gabi und Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.