Dietmar und Geli Unterwegs

28. Juli 2016 Zu den weißen Bergen

Die Abfahrt vom Camp erfolgt etwas überstürzt, da eine weiße Regenwand auf uns zukommt. Der Himmel ist bedeckt. Wir wollen zu den Aktau, den weißen Bergen, im östlichen Teil des Nationalparks.

Nachdem wir den Weiler des Parkwächters passiert haben, trennt sich unsere Gruppe wieder.

Der Toyota soll nun einen neuen Kühler bekommen der vor 10 Tagen in Karakol,in Kirgisiens,über die Deutsche Werkstatt und dem ADAC bestellt wurde.Laut Bestätigungsmail von DHL soll er am 28.07. bei DHL in Almaty ankommen.

Nun gilt es ihn in Empfang zu nehmen und eine passende Werkstatt zu finden damit wir alle gemeinsam am Mo. den 1. August von Almaty durch Kasachstan Richtung Russland starten können.

Die weißen und roten Berge sind Ablagerungen eines Ozeans, der vor 15 Mill. Jahren hier existierte. Bis dort hin sollen es 3-4 Stunden sein.

Wir geraten immer tiefer in die Niederungen des Ile, der Weg wird morastiger und schließlich geben wir auf. Es ist nicht absehbar, was uns auf der Strecke noch erwartet. Schade!😩 Also erfreuen wir uns an einer aufgescheuchten Fasanenfamilie und später an einer altersgezeinchneten 700jährigen Weide. Ein gigantischer für einen ganzen Garten schattenspendender Baum. Der Nieselregen sagt uns, unsere Entscheidung war richtig. Schade!

Wir verlassen den Nationalpark und fahren in einem großen Bogen um den See herum. Am westlichen Ufer biegen wir von der neuen Autobahn Almaty -Semej ab direkt zum Wasser, finden einem versteckten Platz mit Blick auf den Kyrgyz Alatau mit seinem 4973 m hohen Pik Talgar. Von hier sehen wir schon die Flugzeuge in Almaty starten und landen. Bald muss B. nicht mehr allein sein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.