Dietmar und Geli Unterwegs

04. August 2016 Nach Semej oder Semipalatinsk

Ist es in Kasachstan im August in der nördlichen Steppe immer so kalt oder gibt es dieses Jahr nur eine ganz kühle Strömung. Nachts waren 12 Grad, jetzt am Morgen bei Sonne und Wind 17 Grad. Da bleiben wir zum Frühstück lieber drin. Die Straße durch Ayagöz, wo wir am gleichnamigen Fluss geschlafen haben, wird gebaut und ist für den Verkehr gesperrt. Daran hält sich aber niemand, weil die gedachte Umleitung eine unpassierbare Schlammpiste ist. Nach dem Ortsausgang geht die Hoppelei Richtung Norden weiter. Links und rechts horizontweite Steppe mit den uns begleitenden Schienen eines Teilbereiches der Turksib. Darüber gibt es im Internet Filmberichte: Turksib – Die Seidenstraße auf Schienen bei 3 SAT.

Ab Ashaly nach 85 km wird das Gelände wieder bergiger und langsam wärmer bis 25 Grad.Der erste große Berg sieht wie ein Monolith aus , er ist aber die weithin sichtbare Vorhut einer ganzen Bergkette. Hier wird mit Erfolg nach Gold gegraben.

Nach 200 km sind wir durchgerüttelt und brauchen bei Kalbatau eine Pause.

Die wenigen Orte sehen alle sehr trostlos aus. Frühere Sowjetarmeestandorte sind aufgelöst, die Überreste dümpeln vor sich hin. Alten Industrieanlagen geht es ähnlich.

Ab Kalbatau scheint die Straße nur noch eine Piste zu sein und das die nächsten 160 km? Oh je!!! Doch manchmal wendet sich das Blatt zum positiven. Die nächsten 155 km sind vom Feinsten. Wir rasen dahin durch den Regen und sind ehe wir uns versehen in Semej, der Gebietshaupstadt der nördlichste Provinz Kasachstans. Sie hat ca. 300 000 Ew. und wurde 1718 unter Peter dem Großen als Festung mit dem Namen Semipalatka – Siebenzelt gegründet.

Wir suchen uns erst einmal ein Hotel und wir finden ein nettes familiengeführtes Haus, wo alles ganz individuell für uns gemacht wird. Der Chef des Hauses bringt uns persönlich bis zu einer italienischen Gaststätte.

Abends kümmert er sich noch um unsere Wäsche. Individueller und persönlicher geht’s nicht.


  1. Selbst die Platte gibt es im weiten Kasachstan!! Wir bewundern eure Ausdauer auch in unwegsamen Gebieten die Geduld nicht zu verlieren!

    Liebe Grüße an K & B !!
    Birgit und Franky

  2. Beitrag 22.25 Uhr gelesen. Eine schöne Bettlektüre. Wenn ich auch nicht immer schreibe, aber lesen tue ich immer, freue mich immer sehr über Deine anschaulichen Beschreibungen. Das Klassentreffen rückt immer näher, wir denken an Euch und trinken „einen“ auf Euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.