Dietmar und Geli Unterwegs

11.08.2017 Mexiko Hurrikan „Franklin“ erreichte uns – ein schöner Urlaub geht zu Ende

Der Flug von Cancun nach Puebla hatte  ca. 1 h Verspätung, verlief aber problemlos.

Blick auf Cancun

Wir verlassen den Golf von México

Mit Spannung hat uns Karinas Familie schon erwartet.


Der Nachmittag und der Abend wurde im Kreis der Familie verbracht.

Auf dem großen Volksfest, der Feria,in Teziutlan wurde mit der Familie und Freunden der Abend ausgelassen verbracht, es gab ja auch sehr viel zu erzählen!


Am nächsten Morgen schauten wir uns die Stadt näher an.



Es wurde immer spürbarer, dass uns der Tropensturm „Franklin“,hier zum 2. mal erreichen wird!

Alle Prognosen deuten darauf hin, dass er auf seinem Weg von der Halbinsel Yucatan, von der wir noch rechtzeitig entkommen konnten, über dem Golf von Mexiko an Stärke gewinnen wird und sogar zu Hurrikan-Stärke anwachsen kann. Er hat über dem Meer 🌊 viel Wasser aufgenommen!


Am Nachmittag beginnt bereits der Starkregen und der Sturm.

In der Nacht zum Donnerstag soll er über Teziutlan die größte Stärke erreichen.

Ab nun verfolgen wir intensiv die Wetterentwicklung.

So lesen wir die Vorhersage:
9. August 2017

Aktuell: FRANKLIN trifft auf Mexiko

Erste Ausläufer von Tropensturm FRANKLIN erreichen derzeit die Ostküste Mexikos. Aktuell werden Winde von 110 Kilometer pro Stunde registriert, in den kommenden Stunden wird sich FRANKLIN über dem warmen Wasser voraussichtlich verstärken und gegen Abend sogar Hurrikanstärke erreichen.

Erst gestern hat der Tropensturm die mexikanische Halbinsel Yucatan passiert und Überschwemmungen ausgelöst.

Ende der Vorhersage!
Wir verbringen den Nachmittag bei diesem Wetter in einem großen Kaufhaus.Es werden Geschenke und Erinnerungen gekauft.

Am Abend, und dieser geht bis weit nach Mitternacht, feiern wir mit der großen Familie bei der Tante Marina.


Mit Sorge beobachten wir das weitere Heranziehen von“Franklin „. Inzwischen sind die Straßen zu kleinen “ Bächen“ geworden und der Sturm hat kräftig zugelegt.


Mit Autos der Familie werden wir zu unserem Hotel Casa Mixli gebracht.



In der Nacht hat “ Franklin “ noch zugelegt und am Morgen konnten wir in unsrem Umfeld die Auswirkungen sehen.


Der Sturm ⛈ hat Bäume entwurzelt, Äste abgebrochen und der Platz vor der Kirche und die Straßen waren mit zerfetzen Blättern bedeckt.


Die schöne helle Fassade der Kirche wurde durch Blätter 🍃 „verziehrt“.


Zu einigen Dörfer im Umland waren kleinere Straßen verschüttet aber alles hielt sich hier noch in Grenzen.

Auf dem zentralen Markt der Stadt blieben viele Stände der Bauern geschlossen da sie einfach nicht in die Stadt fahren konnten.


Im Wetterbericht konnten wir nun lesen:

…………Tropensturm Franklin, so die Berechnungen, wird westwärts über das mexikanische Festland ziehen, aber dabei immer weiter an Kraft verlieren. Dennoch werden weitere starke Regenfälle erwartet, die zu Erdrutschen und Schlammlawinen im Binnenland führen können. Auch die mexikanische Hauptstadt liegt im Einzugsbereich von Franklin und hat bereits jetzt mit dem Regen zu kämpfen………

Plötzlich war alles still und ruhig um uns, sehr angenehm.
Den letzen Tag in Teziutlan und in unserem Urlaub gestalten wir ruhig und Individuell.
Am Abend trafen wir uns noch mit der Familie und jeder genoß das Beisammen.


Am Freitag um 11.30 Uhr , nach einem schönen, gemütlichen Frühstück, starten wir mit dem „gecharterten“ Kleinbus nach México City, über Puebla, zum Flugplatz.


Hier werden wir am Freitag um 21.00 Uhr, das ist in Deutschland 🇩🇪 Samstagmorgen um 04.00 Uhr, abheben 🛫.

Der Flug nach Frankfurt wird voraussichtlich 11,5 Stunden dauern.

Unsere Busfahrt führt uns bis in eine Höhe von 2800 m .


Ein sehr interessanter und traumhafter Urlaub geht somit zu Ende.

Ein großes Dankeschön an Hagen & Karina für den reibungslosen Ablauf und die gesamte Organisation der Reise, so konnten auch wir uns einmal so richtig „zurücklehnen“.

2 Kommentare

  1. Ich beschäftige mich mit Banalitäten in Deutschland, und in Mexiko geht die Post ab. Na aber hallo!
    Durch Zufall wieder mal neugierig gewesen und siehe da: der Hammer!
    Es grüßt die nicht mehr ganz Unbekannte Heidi K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.