Dietmar und Geli Unterwegs
Offroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten Russlands

20. Mai 2018 Wir nähern uns der Wolga

Heute brauchen wir mal Zeit zum Räumen. Deshalb fahren wir erst 12.30 Uhr von unserem Waldplatz ab. Die LKW-Fahrer, die mit hier standen, sind schon lange über alle Berge. Der Kuckuck verabschiedet uns mit einem Ständchen.

Da es hier gestern im Wald so herrlich roch, gehen wir jetzt der Sache nach. Und tatsächlich, wir finden Maiglöckchen und Büsche, die auch ganz stark duften. Ich liebe 💕 diese zarten Waldblümchen und für die Menschen hier scheinen sie eine ganz besondere Bedeutung zu haben.

Die flache Schwarzerdelandschaft wird hügliger so etwa ab Kusnezk in dem Oblast Pensa. Die Stadt liegt rund 250 Meter über dem Meeresspiegel an den Wolgahöhen, am Ufer des Flusses Trujow aus dem Flusssystem der Wolga. Die Gebietshauptstadt Pensa befindet sich etwa 120 km westlich von Kusnezk. Da sind wir heute auch schon durchgefahren.

Kusnezk liegt an der Fernstraße M5, die einen russischen Teilabschnitt der Europastraße 30 darstellt. Sie ist schon gut ausgebaut und auf der heutigen Strecke sahen wir große Abschnitte die grundhaft erneuert und umfassend ausgebaut werden. Wir sind bisher immer genau östlich gefahren zwischen dem 51. und 53. Breitengrad. Wenig später erreichen wir die 2. Zeitzonengrenze. Die Uhr wird wieder eine Stunde vorgestellt und wir sind in der Samara-Zeitzone.

Nun ist es 20 Uhr und es wird Zeit, einen Schlafplatz zu suchen. Etwa 50 km vor Syzran finden wir einen geeigneten Platz. So sind wir heute unserem Ziel 480 km näher gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.