Dietmar und Geli Unterwegs
Offroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten Russlands

10. Juni 2018 Wladiwostok von oben

Ansichtskarten aus Wladiwostok? Nicht so einfach. Bis jetzt haben wir nirgendwo welche gesehen. Und Briefmarken, на почте. Die hat aber heute geschlossen, verständlich, es ist Sonntag. So bummeln wir zum ЦУМ, dem Zentralen Einkaufsmarkt. 5 Etagen, komplett saniert, nur die wundervoll geschwungene Treppe erinnert noch an die Gründerzeit 1902 bis 1906, als zwei Hamburger Kaufleute das Handelshaus Kunst & Albers hier gründeten.

Alles hochmoderne Kleidung, Kosmetik, Schmuck und Schuhe, was hier angeboten wird. Wenn ich noch meine frühere Figur hätte, fiele es mir schwer, hier nicht eine Menge Geld zu lassen. Doch so gehen wir lieber in die Essetage und blicke über den Marktplatz, wo heute wieder reges Treiben herrscht. In einem Souvenirkiosk erfahre ich, dass ich Ansichtskarte im Zeitungsladen bekomme. Die hängen hier nicht so rum wie bei uns, sondern sind ganz versteckt im Zehnerpack. Erste Aufgabe erfüllt!

Dann suchen wir die Bushaltestelle und fahren zur Drahtseilbahn „Funikulats“, die 1962 eröffnet wurde. Dort angekommen, stellen wir fest, wir sind ja schon oben auf dem Berg. Lustig, der Bus bringt uns einfacher hoch, wir brauchen die Drahtseilbahn gar nicht. Aber wie jetzt über den riesigen Kreisverkehr kommen? Alles abgesperrt? In der Mitte des Kreisverkehrs ist ein großes Becken. Über Treppen und Tunnel kommt man hinein und auf der anderen Seite wieder hinaus. Das Becken ist als Minipark mit Rasen und Bänken zum Verweilen und als Spielplatz gedacht. So etwas haben wir noch nirgendwo gesehen.

Wir wollen hinauf zur Aussichtsplattform, auf der wir auch ein Denkmal für Kyrill und Method finden, die bulgarischen Brüder, Gelehrten und Priester, welche das kyrillische Alphabet entwickelten und die christliche Missionierung slawischer Völker im 9. Jh. betrieben, weshalb sie als Slawenapostel bezeichnet werden und hier einen symbolträchtigen Platz haben. Die Plattform bietet einen wunderbaren Rundblick über die ganze Stadt und das Meer. So können wir noch einmal verfolgen, welche Strecke wir gestern mit dem Boot zurück gelegt haben.

Es fällt schwer, diesen Vorposten Russlands, Eurasiens, unserer Reise wieder zu verlassen. Für uns wird es diese Aussicht nur einmal geben am Ende der Welt. Ich würde dieses Bild so gern in mir festhalten, aber Augenblicke sind rasch vergänglich.

Eine fotografierende Familie holt mich zurück in die Realität, jeder hilft dem anderen beim Bilder „schießen„, danach das immer wiederkehrende Woher und Wohin. Es hilft alles nichts, auch wir müssen uns losreißen von diesem Ausblick auf eine rasant wachsende fernöstliche Großstadt. Der Bus bringt uns wieder in den Trubel zu einem weiteren Kaufhaus. Hier werde ich dann doch schwach und kaufe ein Kleid passend für meine jetzige Figur. Nun fehlt noch eine Erinnerung für Dietmar – ein T-Shirt. In einem Souvenirladen werden wir fündig.

Die Verkäuferin, eine sehr angenehme ältere Dame, erzählte mir, dass sie schon viele Länder bereist hat, auch in Deutschland war sie schon, aber hier in ihrer Heimatstadt ist es am Schönsten. So soll es sein. Dieses Gespräch war ein wunderbarer Abschluss unseres Besuches hier. Nun können wir uns mit Freuden auf den Rückweg begeben mit noch einigen spannenden Haken, die wir schlagen wollen.

Offroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten RusslandsOffroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten RusslandsOffroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten RusslandsOffroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten RusslandsOffroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten RusslandsOffroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten RusslandsOffroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten RusslandsOffroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten Russlands

2 Kommentare

  1. Hallo ihr Zwei, ich verfolge eure interessanten Tagesberichte, die so wundervoll geschrieben werden. Jetzt seit ihr schon so weit weg von zu Hause, und denoch so viele Leute die euch auf eurem weitem Weg begleiden. Wir wünschen Euch noch weitere interessante und spannende Tage.
    Liebe Grüße Ralf und Anhang

    1. Danke , Ralf und Anhang…
      schön die Formulierung und wir wissen welche netten Menschen dahinter stehen !
      Ja es ist schon sehr schön wenn man seine Erlebnisse und Gedanken mit anderen teilen kann.
      Wir genießen so alle Seiten dieser Reise!
      Es ist einfach schön und es ist auch meine/ unsere Welt zu reisen und nicht gleich am Ziel anzukommen . Mit jedem Kilometer kann ich mich mehr entspannen…
      und nach diesen Kilometern weißt du wie es mir geht
      Heut verlassen wir Wladiwostok, schade, aber wir suchen neue Ziele und die Wege sind weit !
      Beste Grüße an alle
      Geli & Dietmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: