Dietmar und Geli Unterwegs
Reisetagebuch unserer Offroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten Russlands

30. Juni 2018 Heiliger Baikal, du herrliches Meer

Der Baikal hat etwas magisches, aber nur, wenn man in ihn verliebt ist. Sonst erscheint er dem Betrachter als ganz normaler See. Man sieht ja nicht, dass es der tiefste, der älteste und der wasserreichste See der Erde ist. Wir wissen um diese Magie, deswegen bewundern wir ihn und verweilen so lange hier. Viele andere Seen auf der Erde sind sicher genau so schön und haben ihre Verehrer.

Heute beginnt das Wochenende und die Camping ⛺️ begeisterten Burjaten und Russen kommen in Scharen an ihren See. Doch es ist nicht heiß, wie in Ulan Ude, sondern es regnet bei 13 Grad. Wir bleiben in unserer UFO-Hütte und bedauern die Familie, die sich auf ein Picknick am See freuen. Erst gegen 15 Uhr hört der Regen auf. Da sind die ersten schon wieder abgefahren.

Wir wollen unseren Traumort auch verlassen, da unsere Innenstrombatterie zusammen gebrochen ist und wir dringend Sonne oder 🚗Autostrom brauchen. Nach wenigen Kilometern kommt die Klärchen 🌞zum Vorschein und so wird die Batterie wieder aufgetankt. Auf dem Weg nach Norden, am Ostufer des Baikal entlang, fahren wir immer mal wieder schmale Abfahrten hinab und staunen, dass an jeder möglichen Stelle Autos und Zelte ⛺️ stehen an romantischen Stellen. Und von denen hat der Baikal viele in unterschiedlichsten Gesichtern.

Für das Campen gibt es keine Regeln und Verbote. Die Straße ist anfangs sehr gut ausgebaut. 230 km sind wir schon von Ulan Ude entfernt. Dann kommen 20 km Baustellenpiste zum Glück heute staubfein. Irgendwann überholen wir immer mehr Radfahrer 🚴‍♂️. Hier muss ein Radrennen für Amateure sein. Als wir in Ust Bargusin ankommen, sehen wir einen Leitpunkt. Mehr bekommen wir nicht davon mit.

Bargusin – da ist es wieder, das Baikallied: Славное море, священный Байкал, Славный корабль – омулёвая бочка. Эй, баргузин, пошевеливай вал, –  Плыть молодцу недалечко. …

Das haben wir schon als Kinder gesungen, ohne zu wissen, was Bargusin ist. Jetzt fahren wir über den riesigen Zufluss des Baikals und sind im Fischerdorf Ust Bargusin am Ufer des Baikal mit vielen Sägewerken.

Am Ende des Ortes biegen wir auf einen Sandweg/Piste ab und stehen vor neuen Gebäuden und einer Schranke. Hier beginnt der „Zabaikalskij Nationalpark. Wir fragen die lustigen jungen Mädchen an der Kasse, ob wir mit dem Auto in den Park einfahren dürfen, bekommen ein herzliches Lachen und eine Eintrittskarte. Jetzt dürfen wir uns zwei Tage frei im Nationalpark bewegen.

Bevor wir losfahren, wollen wir noch zwei kleine, neue, wendige, geländegängig Raupenfahrzeuge fotografieren, die hier zu jeder Jahreszeit für alle Arbeiten eingesetzt werden. Der mit Sand aufgefüllte und planierte Weg führt durch ein großes Sumpfgebiete. Diese Landzunge zur Halbinsel Svjatoj Nos ist nach dem Bau des Angarakraftwerks 1950 deutlich schmaler geworden, da der Wasserspiegel des Sees damals um etwa einen Meter anstieg. Dadurch haben auch viele Orte ihren Standort verändert, so auch Ust Bargusin, das vom Nord- an das Südufer der Flußmündung umsiedelte.

Wir bleiben erst einmal auf der sumpfigen Landbrücke und wählen den Weg ans Wasser. Hier ist ein Campingplatz auf dem Navi ausgewiesen. Ja, wir finden ihn, ein Zaun, zwei Dixiklos, Sitzgelegenheiten, Holzpodeste auf denen Zelte aufgestellt werden können,drei Autos mit Zelten, fertig.

Für uns ist genügend Platz im Dünensand. Am Strand eröffnet sich die ganze Bargusinbucht, rechts die 1800 m hohen Berge der Halbinsel, links Uferberge des Sees und zwischen den Dünen immer wieder Zelte ⛺️. In der Abendsonne zeichnen sich die Berge der „Heiligen Nase“ immer deutlicher ab, dann verschlucken sie die Sonne und sehen aus wie feuerspeiende Vulkane.

Der Abend senkt sich über den See, die Nachbarn singen 🎶 und wir hören später noch einmal das Baikallied.

Reisetagebuch unserer Offroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten RusslandsReisetagebuch unserer Offroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten RusslandsReisetagebuch unserer Offroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten RusslandsReisetagebuch unserer Offroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten RusslandsReisetagebuch unserer Offroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten RusslandsReisetagebuch unserer Offroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten RusslandsReisetagebuch unserer Offroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten RusslandsReisetagebuch unserer Offroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten Russlands

2 Kommentare

    1. Ein Hallo aus Arshan, aus den Bergen. Wir haben gerade beim öffnen des Kommentars mit einer
      Burjatin gesprochen, richtig ist der Text in russisch , in deutsch wird es oft umgekehrt übersetzt!
      Viele Grüße
      Angelika & Dietmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.