Dietmar und Geli Unterwegs
Reisetagebuch unserer Offroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten Russlands

18. Juli 2018 Stadtrundfahrt durch Irkutsk

Die Reisegruppen mit unseren Freunden kündigt sich an. Sie sind pünktlich in Irkutsk gelandet. Es wird also Zeit, zum Frühstück zu gehen. Weil dem Hoteldirektor unser Auto so gefällt, bekommen wir von ihm eine Flasche Sekt geschenkt. 🍾🙏. Dann kommen die total übermüdeten Reisenden vom Nachtflug aus Moskau im Hotel an.Trotzdem gibt es eine stürmische Begrüßung. Der Direktor staunt. Obwohl die Reiseleiterin ebenfalls sehr erschöpft ist, fragen wir sie, ob wir bei der Stadtrundfahrt teilnehmen können. Sie verspricht, alles abzuklären und sagt uns bald zu.

Um 11.30 Uhr sollen wir im Foyer sein. Der Bus fährt uns bekannte Stellen an, aber ich bekomme bestätigt, dass ich die meisten Infotafeln richtig gedeutet habe. In der Erlöserkirche treffen wir mit herzlicher Umarmung Olga wieder, die einen deutschen Großvater hat. Sie konnte es gar nicht fassen, uns wiederzusehen. 

Wir haben sie bereits bei unserem ersten Aufenthalt am 30.Mai in der Kirche kennengelernt.Zum Schluss der Rundfahrt ging es zum Bauernmarkt. Das gefiel mir besonders, da konnte ich gleich für unsere Weiterfahrt ab morgen Obst und Gemüse einkaufen. Die gigantischen Granatäpfel bei der mürrischen Verkäuferin kaufte ich auch wieder. Ihre sind die größten, was stört mich da ihr grilliges Gesicht. Über Mittag wurde es richtig heiß, 29 Grad, ein Gefühl, dass wir lange nicht hatten. Wieder im Hotel ist die Frage, was machen wir am Nachmittag. Ich zeige den anderen, wo das Delikatessengeschäft für Russische Produkte ist und schlage selber kräftig zu.

Die Mädchen in dem Laden freuen sich, mich wieder zu sehen, hatte ich doch gestern Abend versprochen, heute noch einmal vorbei zu schauen. Sie kümmern sich sehr aufmerksam um mich. Dann trennen wir uns und ich gönne mir noch eine Kakaopause in einem der netten, modernen, jugendlichen Cafés von Irkutsk. Irgendwie bin ich echt verliebt in diese Stadt im Sommer. Keine Ahnung, wie sie mir im Winter gefallen würde. Abends können wir im Hotel essen, separat von der Gruppe und anschließend gibt es noch viel zu erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: