Dietmar und Geli Unterwegs
Reisetagebuch unserer Offroad-Reise mit dem Pickup Truck auf dem Sibirischen Trakt in den Fernen Osten Russlands

22. Juli 2018 Regen, Regen, Regen

Wir sitzen im UFO und können uns nicht entschließen, los zu fahren. Seit der Nacht regnet es, der Platz um uns ist ein Pfützenmeer. Selbst der Gang zur туалет bedarf logistischer Überlegungen. Welche Schuhe und welche Jacke anziehen, welchen Weg nehmen. Eigentlich wollten wir heute nach Novosibirsk fahren, Sibiriens „Hauptstadt“. Aber bei dem Wetter? Schon bei der Herfahrt vor zwei Monaten haben wir wegen Regen die Stadt umfahren in der Hoffnung auf besseres Wetter bei der Rückreise. Und jetzt? Dauerregen bei 15 Grad.

Auch wenn wir uns entschließen, an der Stadt vorbei zu fahren, kann sie nicht unerwähnt bleiben. Novosibirsk ist nicht wie die meisten anderen sibirischen Städte durch Kosaken bei der Eroberung Sibiriens gegründet worden, sondern erst vor 125 Jahren mit dem Bau der Trabssib. Man suchte damals einen günstigen Platz zur Überquerung des mächtigen Flusses Ob und fand hier eine schmale Stelle und felsiges Ufer. So entstand hier eine Brücke und mit ihr eine Siedlung, die Novo-Nikolaevsk nach dem Zaren benannt wurde. Die Stadt entwickelt sich rasch zu einem Verkehrs-, Handels- und Industriezentrum und wurde in den 30iger Jahren in Novosibirsk umbenannt.

Während des 2. Weltkriegs wurden viele Betriebe aus Westrussland hier her verlagert. 1960 war Novosibirsk die erste sibirische Stadt die 1 Millionen Einwohner hatte. Heute ist sie mit 1,6 Millionen die drittgrößte Stadt Russlands. Seine besondere Sehenswürdigkeit ist das Opern- und Balletttheater, welches das größte Russlands ist. Sicher hätten wir noch manch andere Schönheit entdeckt, doch bei dem Wetter bleibt uns nur der Ob, den wir beim Überqueren in seiner ganzen Breite bewundern.

Nun werden wir bis zum Ural die nächsten 1200 km durch das Westsibirische Tiefland in maximal 150 m Höhe zwischen Sümpfen, Seen und Wasserläufen entlang fahren. So, wie der Tag begann, endet er auch, mit Regen. Unser Nachtlager haben wir 300 km vor Omsk aufgeschlagen.

2 Kommentare

  1. Hallo Angelika, hallo Dietmar,

    ihr habt es gut. Bei uns haben wir seit 2 Monaten keinen Tropfen Regen gesehen und für die kommende Woche werden Temperaturen von 36 °C vorhergesagt. Mir graut davor.

    Noch eine schöne Reise
    Manfred und Gerda

    1. Wau, danke , dann schau mal wie du da
      „ durch kommst“!
      Wir haben jetzt 13 Grad um 11.00 Uhr und denken an euch damit uns warm wird. Außer das wir gestern echt wegen des Wetters auf den Besuch von Novosibirsk verzichtet haben lassen wir uns nicht beeinträchtigen!
      Laut Wetter.com wird es an den nächsten Zielen in Tjumen in Yekaterinburg sehr schönso lassen wir die“Schlechtwetterstädte“
      aus.
      Viele Grüße auch an Gerda von Geli & Dietmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: