Dietmar und Geli Unterwegs
Reisetagebuch unserer Wohnmobil-Reise an den Küsten Spaniens und Portugals

05.-06. April 2019 Im bezaubernden Ronda

Als wir Guadix verliessen, ist es schon kühler als am Vortag und dicke schwarze Wolken zogen auf. Aber noch schien die Sonne bei 15 Grad.

Nach wenigen Kilometern auf der Autobahn begann der Regen und je höher wir kamen, um so kälter wurde es, in 1380 m Höhe sank die Temperatur dann auf 3 Grad und dazu kam noch dichter Nebel. Am Straßenrand wartete schon ein Schneepflug auf seinen Einsatz. Und zu Hause ist Frühling. Trotzdem, die Natur lässt sich nicht stoppen. In Ronda, in 740 m Höhe blühen Rosen, Flieder und vieles mehr.

Mit dem Bus, der leider nur stündlich fährt, kommen wir von unserem Stellplatz zur Altstadt. Am Placa de Espana steigen wir aus und sind direkt an der Schlucht El Tajo und an der Puente Nuevo.

Die Neue Brücke ist, zusammen mit der Stierkampfarena, Symbol und Seele der Stadt Ronda. Die erste Brücke war aus dem Jahre 1735, und sie bestand aus einem Bogen von 35 Metern Durchmesser. Die Arbeiten dafür dauerten nur 8 Monate, aber bereits sechs Jahre später brach sie zusammen.

Einige Jahre später begannen die Arbeiten an der Neuen Brücken, und zwar 1751. Die Brücke wurde 1793 fertig gestellt. Der Bau dauerte mehr als 40 Jahre. Dieses Meisterwerk ist 98 Meter hoch, besteht aus Quadersteinen, die aus der Schlucht genommen wurden, und ermöglichte die Verbindung zwischen dem modernen Stadtviertel von Ronda (das Marktstadtviertel) und dem alten Stadtviertel. So konnte sich auch die Stadt ausdehnen.

Jeder Winkel in der Altstadt ist beeindruckend und auch das Umland ist sehr sehenswert. Um uns für das regnerische Wetter zu entschädigen, bekamen wir noch einen himmelüberspannenden Regenbogen 🌈 zu sehen.

Am Abend verkosten wir eine vegetarische Paella und natürlich Pizzen 🍕.

B. und H. trotzen dem Regen und besuchen noch mehr Sehenswürdigkeiten in der Stadt, so das Don Bosco Haus. Berühmte Künstler, wie R. M. Rilke, lebten zeitweise hier. Rilke nannte Ronda die geträumte Stadt. Aber auch Orson Welles und Hemingway waren hier und von der Stadt begeistert.

Wie immer kommen die Bilder etwas später im Anschluss 😉!

2 Kommentare

  1. Guten Morgen, Ihr Lieben, erst heute habe ich Eure Reise Beschreibungen gelesen, sie waren wie immer sehr interessant. Die schönen Bilder der Natur beeindrucken.Wir weiterhin tolle Eindrücke und Erlebnisse. Ganz liebe Grüße aus Mortka

    1. Guten Morgen und danke nach Mortka. Genießt den Frühling zu Hause, bei uns hat er hier in den Bergen der Sierra Pause gemacht!
      Grüße Geli & Dietmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: