Dietmar und Geli Unterwegs

14. Juni 2023 Endlich an der Tajo-Quelle und in Albarracin

Morgens kamen als einzige Besucher zwei wandernde Hunde vorbei.  In unseren einsamen Wald halten wir es bis Nachmittag aus und bearbeiten unseren Reiseblog.
Dann machen wir uns auf über unbefestigte Strassen, durch lichte Wälder, an anderen Quellwiesen vorbei bis zur Tajoquelle.


Riesig steht die Figur des alten Tajo vor uns und neben ihm plätschert munter die Quelle aus der Wiese und ein Stück entfernt aus dem Berg.


Dann murmelt er gleich durch eine Brücke auf die andere Strassenseite um sich in in einem kleinen Teich zu sammeln bevor die große Reise bis Lissabon beginnt.

Der Ursprung des geheimnisvollen Flusses liegt im Gebirge Montes Universalis.
Der Tejo ist der längste Fluss der iberischen Halbinsel. Auf einer Länge von 1.007 km überwindet er einen Höhenunterschied von 1.627 Meter.
Dabei passiert der Tajo Fluss viele bedeutende Städte. Der Verlauf ist einfach zu merken: der Tajo hat seinen Ursprung ca. 40 km östlich der spanischen Hauptstadt Madrid und zieht dann weiter nach Toledo. Es geht immer westwärts. Auf seinem Weg in den Westen bildet der Tajo 48 km die gemeinsame Grenze zwischen Spanien und Portugal.
Wie heißt der Fluss nun wirklich?  Tajo oder Tejo? Es sind beide Namen richtig. Egal ob A oder E, an der Grenze wird der Tajo offiziell zum Tejo umgetauft.
Die letzten 148 km schlängelt er sich bis Lissabon durch Portugal um dort in den Atlantik münden.
Wir verlassen das Flusskind und fahren über kahle Hochenenen,

die uns an Norwegen erinnern und in denen im Winter Langlauf aktuell ist, weiter Richtung Albarracin.

Dahin führt uns der Weg noch einmal durch enge Flusstäler und an einem Wasserfall vorbei. Uns gefällt in Spanien, dass es an vielen Stellen kleine Rastplätze mit Bänken und Tischen gibt und dazu manchmal noch eine feuergeschützte Grillstelle.

Dann sind wir an unserem heutigen Ziel. Der Ort Albarracín liegt auf einem nahezu vollständig vom Rio Guadalaviar umflossenen Felsen in der Sierra Albarracin etwa 275 km östlich von Madrid und knapp 40 km westlich der Stadt Teruel  in einer Höhe von ca. 1150 bis 1185 m.
Wir haben vom Campingplatz aus einen wunderbaren Blick auf die Altstadt, die aber am Nachmittag im Schatten liegt, außerdem ist der Himmel noch bewölkt. So bleiben wir auf dem Platz und genießen die dann noch lächelnde Abendsonne, den Sonnenuntergang und die beleuchtete Altstadt.

____________________________
Reiseroute wird ständig aktualisiert. HIER KLICKEN um in die Karte zu zoomen

8 Kommentare

  1. Wieder so beeindruckende Bilder und Informationen. Tolle Gegend wo ihr grade wieder unterwegs seid. Mit einem normalem Eomo ohne Allrad wahrscheinlich nicht möglich.
    Tejoquelle sehr beeindruckend muss ich auch mal hin.
    Freue mich auf die nächsten Berichte. Lg. Dagmar und Thomas

    1. Danke ihr Zwei, schön von euch zu lesen , ja es ist spannend und sehr schön!
      Wir besuchen gern die Quellen der Flüsse, die uns auf unseren Reisen ein stückweit begleitet haben!
      Wenn es trocken ist geht das alles auch ohne Allrad, die Tajo sowieso !
      Liebe Grüße
      Geli & Dietmar

  2. Und wieder haben wir beeindruckende Bilder gesehen und den Bericht dazu ,er war sehr interessant. Es freut uns dass es euch gut geht, also weiter so. LG Gabi und Günti

  3. Eure Aufzeichnungen sind einfach Klasse. Macht weiter so ihr Beide. Ihr seid ein tolles Team, weil ihr die gleichen Interessen habt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.