Dietmar und Geli Unterwegs
Reisetagebuch unserer Wohnmobil-Reise an den Küsten Spaniens und Portugals

15.-21. April 2019 Die rote Küste der Algarve ruft

Zwischen Sevilla und Huelva fahren wir durch flaches Land, dass intensiv landwirtschaftliche genutzt wird. Am Rio Tinto fallen auf den großen Strommasten sehr viele Storchennester auf von Störchen, die nicht mehr nach Norden zum Brüten ziehen oder nach Afrika fliegen. Die Ornithologen beobachten dieses Verhalten, haben aber noch keine sichere Erklärung dafür. Beobachtet wird, dass sich Gruppe von Störchen auf Müllhalde in Spanien und Portugal Futter suchen.

In Portugal angekommen, verwirrt uns das Mautsystem auf der Autobahn. Keiner, auch nicht die ADAC-Flyer, können uns aufklärend Auskunft geben. Schauen wir mal, ob uns irgendwann eine Rechnung ins Haus flattert. Wir werden die Autobahn künftig meiden.

Am frühen Abend kommen wir bei Albufeira an die Algarve bei der Praia Falesia an. Der erste Womo Stellplatz ist bereits überfüllt und das jetzt Mitte April. Am nächsten gibt es noch freie Plätze. Vor Sonnenuntergang wandern wir zum Strand und haben ein phantastisches Aha-Erlebnis. Die Abendsonne scheint auf die dunkelrote Steilküste – traumhaft.

Das ist hier schon ein wunderschönes Fleckchen Erde. Der nächste Morgen verwöhnt uns mit strahlend blauem Himmel, frischer Meeresluft und lustigen Flaschenputzersträuchern, die Mexikaner sagen dazu „Besenchen“, wie süß.

Bei einer Strandwanderung bewundern wir die gigantischen Auswaschungen in den Klippen und die durch den Wind verkrüppelten Bäume. Es ist eine wunderschöne Küste mit creme- und kupferfarbenen Klippen und traumhaften sonnigen Stränden.

Mit dem Bus fahren wir durch Albufeira. Aus dem ruhigen kleinen Fischerdorf Albufeira von einst ist das Urlaubsparadies von heute geworden. Wir fahren mit dem Bus weiter nach Portimao und schlendern dort am Praia de Rocha entlang. Überall ist schon reichlicher Strandbetrieb.

Hier erinnern uns die Klippen an unsere ersten Portugalreisen. Die Häuser waren damals noch nicht so dicht an die Klippen gebaut. Die Ursprünge menschlicher Besiedlung gehen hier in Portimao bis auf die Jungsteinzeit zurück. Auch aus der Zeit der römischen Bewohner sind eine Vielzahl Spuren erhalten geblieben. Die Araber hinterließen insbesondere botanische und architektonische Spuren, darunter die markante Schornsteine im Häuserbau.

Im Zuge der aufkommenden Portugiesischen Entdeckungsreisen nahm die Bedeutung des Hafenortes zu. Erst im 19. Jahrhundert, mit der Entwicklung der Nahrungsmittelindustrie (insbesondere Konservenfabriken, Trockenfrüchte und Fischerei und Weiterverarbeitung der Fänge) und dem Schiffbau erhielt der Ort einen wesentlichen Entwicklungsschub. Heute ist diese Industrie größtenteils vom Tourismus, dem Freizeitsektor und dem Einzelhandel verdrängt worden.

Es gibt überraschend viel in der Stadt zu sehen. Der alte und einst geschäftige Fischereihafen der Stadt wurde verantwortungsvoll in eine malerische Promenade verwandelt, die mit interessanten Arbeiten eines Bildhauersymposiums geschmückt ist.

Die Stadt hat diesen Hafen nach der Ausbaggerung des Rio Arade in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut. Der Hafen dient mittlerweile als Anlegestelle unter anderem für Kreuzfahrtschiffe.

Der Praia da Rocha ist einer der bedeutendsten Küstenabschnitt der Algarve, entstanden durch die Meeresauswaschung von härterem Felsgestein aus dem es umgebenden weicheren Material an der hier ca. 20–30 m hohen Steilküste. Die Küstenformung ist hier noch in ständiger Bewegung, so dass es zu weiteren Abbrüchen und Freisetzung von Felsbrocken kommt.

Auf dem Rückweg entdecken wir auf einem Kran, auf verwaisten Fabrikschonsteinen, Lichtmasten und Bäumen bewohnte Storchennester.

Am nächsten Tag bummeln wir wieder am Strand entlang. In Albufeira gibt es Strände in allen Formen und Größen und sie alle sind gleichermaßen reizvoll. Es gibt abgeschiedene Sandbuchten und kilometerlange Strände mit glitzerndem goldenem Sand, traumhafte Landschaften, die Meer, Sand und wunderschöne Felserhebungen miteinander verbinden – die Anziehungskraft ist unwiderstehlich.

Durch die luxuriösen Hotelanlage „Pine Cliffs“, die von ihrem Standort auf den Klippen atemberaubende Ausblicke auf die malerische Küste Albufeiras bietet, kommen wir von dem unteren Zugang von den Stränden nach oben. Es ist alles sehr gepflegt und scheint individuellen Freiraum zu bieten.

Außerhalb des Urlaubsortes ändert sich die Landschaft enorm, denn man lässt die Küste hinter sich und das Landesinnere entfaltet sich zu einer Weite aus sanften Hügeln mit Mandel-, Feigen- und Orangenbäumen sowie ruhigen Bauerndörfern.

Wir haben vom Stellplatz aus einen tollen Blick auf diese Berglandschaft. Ostersonntag brilliert mit wolkenlosem Himmel, strahlendem Sonnenschein und 25 Grad. Nach einem ausgiebigem gemeinsamen Oster-Frühstück gehen Bettina und Harald schwimmen 🏊‍♀️, sehr mutig.

Morgen geht es weiter Richtung Lagos uns dem Süd-West-Kap !

Stellplatz bei Albufeira

Portimao

6 Kommentare

    1. Hallo ihr zwei, dann genießt das schöne Wetter, uns hat inzwischen Regen ☔️ und kühles Wetter erreicht, sind jetzt in
      zentral Frankreich und auf dem Weg nach Hause!
      Wir sehen uns dann am Donnerstag Nachmittag bei der Versammlung!
      Beste Grüsse
      Geli & Dietmar

  1. Hallo liebe Reisende,
    durch Zufall wieder mal auf Ihre Webseite geschaut.
    Und siehe da: hier erwartet einen ja ein Feuerwerk von südländischen Reiseberichten incl. tollen Fotos.
    Weiterhin viele tolle Erlebnisse wünscht Ihnen
    Frau K.

    1. Danke für die tollen Zeilen, schön das sie wieder mit uns „ reisen“
      Dieses mal sind wir sehr weit westlich unterwegs !
      Grüße Angelika & Dietmar

  2. Traumhafte Fotos und eine exzellente Umgebung. Ein klasse Reisebericht und schönes Wetter. Vielmehr kann man nicht erwarten.!
    Wir wünschen Euch weiter schönes Wetter und gute Erlebnisse!
    Beste Grüße vom Stausee von Sigrid & Jürgen

    1. Vielen Dank ihr Zwei,
      ja es macht uns Spaß die schöne Landschaft zu genießen und darüber zu berichten !!!
      Wünschen euch noch einen schönen Tag
      Ostermontag
      Grüße
      Geli & Dietmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: